200922Apr

Adobe veröffentlicht Director 11.5

Die Authoring-Software Adobe Director gehört nicht zur Creative Suite und wurde nach der Übernahme von Macromedia lange Zeit nicht weiterentwickelt. Nun wurde der Anwendung schließlich mit Version 11.5 doch ein Update verpasst, welches einige interessante Funktionen mit sich bringt.
So bietet die Entwicklungsumgebung für interaktive Anwendungen neue 3D-Möglichkeiten (Google SketchUp 3D Importer), erweiterte Audio-Effekte (5.1-Kanal Surround Sound), eine Unterstützung der NVIDIA PhysX-Engine sowie eine überarbeitete Benutzeroberfläche.

Adobe Director 11.5

Das komplexe Programm arbeitet mit der Skriptsprache Lingo (aber auch mit JavaScript) und ist für aufwendige Multimedia-Anwendungen und Spiele ausgelegt. Der Funktionsumfang kann durch Zusatzmodule (Xtras) erweitert werden, die auch in C++ entwickelt werden können.
Director kann als großer Bruder von Adobe Flash verstanden werden und bietet einen entscheidenden Vorteil: Die Integration von Echtzeit-3D-Elementen. In Flash ist dies nur durch eine 3D-Bibliothek wie Papervision3D möglich, jedoch handelt es sich hierbei um keine echte 3D-Unterstützung (wie OpenGL).
Adobe Director 11.5 ist für 999 EUR erhältlich und kann vorher als Testversion auf der Adobe-Website heruntergeladen werden.

RSS-Feed abonnieren