201417Sep

Breach: Erweiterbarer Webbrowser auf Node.js-Basis

Mit Node.js und Chromium lassen sich die unterschiedlichsten Anwendungen umsetzen und ein Webbrowser liegt daher auf der Hand: Mit Breach steht nun ein erster moderner Ansatz bereit, der die beiden Projekt verbindet. Der Browser-Code besteht dementsprechend aus JavaScript-Modulen, während die Benutzeroberfläche mit HTML und CSS erzeugt wird. Interessant bei dem Browser-Konzept ist die Tatsache, dass es sich bei den Modulen und Node.js-Module handelt, die in Echtzeit installiert und aktiviert werden können. Auch Änderungen am Modul-Code können per Kontextmenü nachgeladen werden, ohne dass der Browser geschlossen werden muss.

Breach - A browser for the HTML5 era

Der aktuelle Stand von Breach kann sich bereits sehen lassen, auch wenn momentan nur die Kernmodule, wie etwa die Tabs, zu den Hauptmerkmalen zählen. Doch der Ansatz könnte sich in der kommenden Zeit zu einer Alternative für Entwickler mausern, da eigene Features schnell und einfach per npm hinzugefügt werden können. Breach steht aktuell leider nur für Mac OS X und Linux bereit, was sich jedoch ebenfalls ändern könnte. Das Projekt basiert auf der ExoBrowser-Plattform und diese lässt sich auch unter Windows kompilieren.
Wer dann noch nicht genug von Node.js hat, sollte sich Node OS ansehen — ein komplettes Betriebssystem, das auf einem Linux-Kernel und Node.js/npm basiert.