201003Apr

Browser Cover: Browser-Rahmen für Websites erstellen

Wenn es um die Präsentation von Website-Entwürfen geht, kann ein Browser-Rahmen den Eindruck der finalen Darstellung einer Seite im Webbrowser untermalen. Das Muster-Browserfenster sollte keine ablenkenden Elemente wie Lesezeichen oder persönliche Toolbars enthalten. Es gibt fertige Templates im Web, mit denen Browser-Rahmen als PSD-Dokumente zur Verfügung stehen. Schneller geht es mit "Browser Cover", einer kleinen Webanwendung, die per Knopfdruck ein hochgeladenes Bild mit einem Browser-Rahmen bestückt.

Browser Cover

Der Browser des Rahmens kann frei gewählt werden. Zur Auswahl stehen die Webbrowser Safari und Chrome, die durch ihr neutrales Erscheinungsbild den Fokus auf das eigentliche Design lenken. Weiterhin können die URL für die Adresszeile sowie der Text der Titelleiste eingegeben werden. Das fertige Browserfenster wird anschließend in der gewünschten Größe angezeigt und kann als Bild gespeichert werden.

Kommentare

Don schrieb am 06.04.2010 #1

ja, das könnt mal praktisch werden :)

aber sag mal, dein Mouszeiger nervt ein bisschen im Safari (mein Standartbrowser) ist er ein bisschen versetzt und springt deshalb wild hin und her, wenn ich den Strollbalken (links) treffen will?

Matthias schrieb am 06.04.2010 #2

Danke für den Tipp! Ich nutze das Trackpad/Scrollrad, weshalb mir das Springen gar nicht aufgefallen ist ;-)
Safari erhält nun wieder den Standard-Cursor, so dass der Fehler nicht mehr auftreten sollte.