201108Jun

CSS Crush: Kompakter PHP-CSS-Preprocessor

Skripte, mit denen sich dynamischer CSS-Code schreiben lässt, der noch vor der Auslieferung an den Webbrowser konvertiert wird, sind inzwischen in vielfacher Form im Web zu finden. Projekte wie LESS, der CSS Cacheer von Shaun Inman oder Turbine dürften die bekanntesten Exemplare ihrer Art sein.
Wer noch etwas experimentieren möchte oder auf der Suche nach einer weiteren PHP-Lösung ist, die aus einer einzigen Datei besteht, keine zusätzlichen HTTP-Requests benötigt und auch CSS3-Makros ermöglicht, kann sich CSS Crush ansehen.

CSS Crush

Auch dieser Preprocessor bietet CSS-Variablen und die Möglichkeit, aus mehreren CSS-Dateien, die per "@import" geladen wurden, eine große Datei zu erstellen. Die Einbettung erfolgt über PHP:

  • <?php
  • include "css_crush.php";
  • $path_to_compiled_file = css_crush::file("/screen.css");
  • ?>
  •  
  • <link rel="stylesheet" type="text/css" href="<?php echo $path_to_compiled_file; ?>" media="screen" />

Noch ein Beispiel für CSS-Variablen, denn hierbei können auch Font-Stacks verwendet werden:

  • @variables {
  • times: Times, "Times New Roman", serif;
  • helvetica: "Helvetica Neue", Helvetica, Arial, sans-serif;
  • }
  •  
  • .example {
  • font-family: var(helvetica);
  • }

Das Projekt findet sich samt Wiki bei GitHub und könnte das Entwickeln von komplexeren Stylesheets wesentlich vereinfachen. Welcher Preprocessor der Bevorzugte ist, muss dann aber jeder Webentwickler für sich entscheiden.

RSS-Feed abonnieren