201028Mai

CSS: Framework für Drop-Down-Menüs

Für Subnavigationen oder für besondere Bereiche eignen sich Drop-Down-Menüs sehr gut. Bei dem MouseOver-Ereignis wird ein Menü eingeblendet, welches wieder versteckt wird, sobald der Mauszeiger die Menüfläche verlässt. Derartige Bedienelemente lassen sich sehr gut mit jQuery oder anderen JavaScript-Bibliotheken umsetzen. Es geht jedoch auch ohne den Einsatz von JavaScript: Mit dem "CSS Drop-Down Menu Framework" steht eine Auswahl an vorgefertigten Drop-Down-Menüs zur Verfügung, die mit CSS realisiert wurden und lediglich für Internet Explorer 6 wenige Zeilen JavaScript nutzen.

LWIS.NET - Free CSS Drop-Down Menu Framework

Die CSS-Menüs funktionieren unter allen gängigen Browsern und sind leicht zu integrieren. Unter den verfügbaren Menüs finden sich sowohl horizontale als auch vertikale Elemente. Zudem gibt es populäre Vorlagen, wie sie bei nVidia, Adobe, MTV oder Vimeo zu finden sind. Das Framework enthält alle auf der Seite angezeigten Drop-Down-Menüs und besteht aus einer primärem CSS-Datei sowie den entsprechenden Stil-Dateien. Mit den Menüs lässt sich bei vielen Projekten sicherlich Zeit sparen und zudem wird durch den Verzicht auf JavaScript eine gute Zugänglichkeit erreicht.

RSS-Feed abonnieren

Kommentare

Micha schrieb am 28.05.2010 #1

Wenn du aber ganz auf JavaScript verzichten möchtest (auch beim IE6), ist das auch möglich. Siehe hier:
http://www.cssplay.co.uk/menus/dd_valid.html

LG, Micha.

PS: Ich liebe deinen Blog, mach weiter so.

Don schrieb am 28.05.2010 #2

Hi Matthias,
ja nett, aber irgendwie möchte man ja selber auch noch ein bisschen was "designen" und nicht alles aus der Retorte holen :)
Das von vimenco ist ganz nett, die Andern sind (mit ein bisschen IE Gewürge) auch recht schnell gebastelt und diese Menüs zerreissen vor Schönheit mir nun nicht grade das Herz :)
Aber thx für den Hinweis …

gruß
Don
ps: wenn ich hier mal ein kleinen Link setzen darf (nein ist wirklich nicht als SEO-Link gedacht :)..) dann schau mal mein letztes selbstgebautes Dropdown:
http://www.wild-foods.com/ingeniousaustralia.com/

Matthias schrieb am 29.05.2010 #3

Stimmt, CSSPlay ist ja schon ein Klassiker ;-)


Es ist auch richtig, dass man solche Menüs im Endeffekt selbst gestalten sollte. Von den Farben her müsste man sie ohnehin adaptieren, aber ich sehe solche Elemente immer gern als Inspiration an. Das Wild-Foods-Menü ist wirklich sehr gelungen, Respekt. Die Farben gefallen mir richtig gut! Individual-Anfertigungen bewähren sich immer noch am besten :-)