201007Aug

CSS: Mehr Möglichkeiten mit Conditional Comments

Eine Methode, um gesonderte Stile für verschiedene Versionen des Internet Explorers auszuliefern, stellen neben CSS-Hacks die beliebten "Conditional Comments" dar. Hierbei können durch spezielle Bedingungen im HTML-Code entsprechende Browser-Versionen angesteuert werden. Es bleibt dem Entwickler überlassen, was in dem "if"-Bereich definiert wird. Paul Irish empfiehlt beispielsweise in einem älteren Artikel die Benutzung von unterschiedlichen IDs für den body-Bereich — dadurch entfallen browserspezifische Stylesheets und auch CSS-Hacks werden überflüssig.
Ein Stück weiter hinten setzt man bei Impressive Webs an: Kürzlich wurde ein schöner Beitrag veröffentlicht, in dem erweiterte Möglichkeiten für Conditional Comments vorgestellt werden.

Impressive Webs - Things You Might Not Know About Conditional Comments

Dabei werden diverse Deklarationen beschrieben, die vielleicht nicht jedem CSS-Entwickler bekannt sind. So können noch genauere Angaben für den gewünschten Browser gemacht werden und auch erweiterte Operatoren wie "&" oder "|" sind in Verbindung mit Subexpression-Operatoren (Klammern) möglich. Der Artikel dürfte bestimmt für das eine oder andere Web-Projekt nützlich sein und sollte in den Bookmarks abgelegt werden.

RSS-Feed abonnieren