200901Jul

Firefox 3.5: Die Neuerungen und die Realität

Heute wurde die finale Version 3.5 von Firefox veröffentlicht. Der aktuelle Mozilla-Browser glänzt durch Schnelligkeit, neue Features und verbesserte Funktionalitäten. Neben Webfonts, Unterstützung von HTML5-Elementen (<audio> und <video>), dem "Private Modus", einer neuen JavaScript-Engine (TraceMonkey), Web-Worker-Threads und einer verbesserten Gecko-Engine ist Firefox 3.5 vor allem schneller — im Vergleich zu Version 3 ist der Browser mehr als doppelt so schnell.

Firefox 3.5

Der frische Firefox hält auf jeden Fall, was er verspricht. Wer alte Add-Ons (Extensions) weiterhin benutzen will, kann dies mit about:config tun. In den config-Einstellungen muss ein neuer Eintrag mit der rechten Maustaste erstellt werden: "Neu -> Boolean". Der Eintrag muss den Namen "extensions.checkCompatibility" tragen und auf "false" gesetzt werden. Nachdem Firefox neu gestartet wurde, funktionieren die alten Extensions wieder. Durch diese Einstellung wird der Add-On-Kompatibilitätstest deaktivert (es erscheint auch eine entsprechende Meldung im Add-Ons-Fenster). Man sollte die Einstellung wieder zurücksetzen, sobald alle gewünschten Add-Ons mit der neuen Version von Firefox funktionieren.

Aus der Sicht des Webentwicklers sind die neuen HTML5-Features sowie die Web-Worker-Funktionalität eine klare Bereicherung. Durch Webfonts ist es nun noch einfacher, individuelle Schriftarten auf Websites zu nutzen. Das video-Tag könnte Flash bei der Implementierung von Videos ablösen. Allerdings sollte man sich durch die neue Firefox-Ära nicht blenden lassen: Die Realität sieht oft anders aus, da der Mozilla-Browser nicht bei allen Kunden der favorisierte Webbrowser sein dürfte — eine Optimierung auf die Microsoft-Produkte bleibt also nicht aus. Bei Projekten für ein reines Firefox-Publikum können die neuen Features umso besser eingesetzt werden.
Wir dürften uns momentan in einem Umschwung befinden, da sich durch die Veröffentlichung von Windows 7 sicherlich noch mehr in der Browserwelt ändern wird.

Tags: