200906Okt

Flash auf dem iPhone: Es geht doch

Für einen Knalleffekt sorgte Adobe gestern auf der MAX 2009: Mit dem kommenden Flash Professional CS5 soll es endlich möglich sein, Flash-Anwendungen für das iPhone entwickeln und über Apples App Store vertreiben zu können. Bei den Applikationen handelt es sich nicht um typische Flash-Dateien (SWF), sondern um native iPhone-Anwendungen, die mit Flash Professional CS5 direkt erstellt bzw. exportiert werden können. Eine detaillierte Beschreibung gibt es bei der Adobe Developer Connection.
Für eine Veröffentlichung in dem virtuellen Apple-Kaufhaus ist dennoch die Teilnahme am iPhone Developer Program erforderlich, welche 99 USD zu Buche schlägt. Das iPhone SDK kann kostenlos heruntergeladen werden und ist sehr komfortabel in der Benutzung — der iPhone-Simulator leistet ganze Arbeit, wobei das virtuelle Telefon weder gedreht noch geneigt werden kann (lediglich ein "Schütteln" ist möglich). Man darf gespannt sein, wie der Simulator in Flash Professional CS5 aussehen wird.

Adobe Labs - Flash Professional CS5

Wie auf John Nacks Blog zu lesen ist, wurde die Performance von Flash um 87% erhöht und der Speicherbedarf um 55% verringert. Erst kürzlich verkündete Adobe, dass Version 10.1 des Flash-Players für mobile Geräte verfügbar gemacht werden soll.
Nichtsdestotrotz untersagt die iPhone SDK-Lizenz weiterhin, den Flash-Player (oder Adobe AIR) per Runtime in der Safari-Version des iPhones auszuführen. Die Spannungen zwischen Apple und Adobe bestehen also weiterhin — dennoch möchte Apple seinen Kunden die bestmögliche Erfahrung bieten, was durch Flash-Applikationen auf jeden Fall gewährleistet wäre. Auf der Adobe Labs-Website gibt es bereits fertige Demo-Anwendungen, die sich per App Store installieren lassen.
Weiterhin gibt es in den Labs neue Beta-Versionen von Adobe Flash Catalyst und Adobe Flash Builder 4.

Tags: , ,