201426Okt

Flux: Unidirektionaler Datenfluss mit AngularJS

Facebook macht mit seiner Flux-Architektur schon seit einiger Zeit Gebrauch von dem Prinzip des unidirektionalen Datenflusses. Grundsätzlich muss das Flux-Konzept nicht unbedingt mit Facebooks React-Framework umgesetzt werden, denn es handelt sich nur um eine Alternative zum klassischen MVC-Ansatz, die auf moderne Web-Applikationen ausgelegt ist. Bei Flux findet sich die eigentliche Business-Logik in den Stores, die die Daten aus den Views durch Dispatcher erhalten. Dieses Konstrukt lässt sich auch einfach mit AngularJS umsetzen – ein Beispiel dafür liefert dieser Beitrag, der die verschiedenen Bereiche beleuchtet.

AngularJS - Superheroic JavaScript MVW Framework

In dem Artikel greift der Entwickler Victor Savkin zudem auf ES6-Elemente wie Arrow Functions oder class zurück, um die entsprechenden Funktionalitäten umzusetzen. Auch der EventEmitter, der als Message-Bus-System fungiert, wird in dem Beitrag selbst geschrieben. Hierfür könnte aber auch auf $scope.emit zurückgegriffen werden, da AngularJS bereits von Haus aus mit einem soliden PubSub-System ausgestattet ist.
Der Beitrag dürfte dennoch interessant für Webentwickler sein, die den Flux-Ansatz einmal ohne React und JSX ausprobieren wollen. Zudem gibt der Autor Hinweise auf eine mögliche Komplexität, die sich durch Flux in einer größeren Anwendung ergeben kann.

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.