200918Mär

GX: Mini-JavaScript-Framework für Animationen

Man kennt sie, die Großen: MooTools und jQuery gehören wahrscheinlich zu den bekanntesten JavaScript-Frameworks — doch auch kleine kompakte Frameworks erfreuen sich großer Beliebtheit, da sie nicht mit vermeintlich überflüssigen Funktionen ausgestattet sind und nur für bestimmte Zwecke programmiert wurden. Dazu zählt auch das Mini-Framework GX von Riccardo Degni, der übrigens auch die MooTools-Extension moo.rd entwickelt hat.

Bei GX handelt es sich um ein kleines Framework, das für verschiedene Animationen eingesetzt werden kann: Bewegungen, Größen, Farben und Transparenz können animiert werden und zum Beispiel als MouseOver-Effekte eingesetzt werden. GX unterstützt Easing (beschleunigte bzw. abgebremste Bewegungen), Stacks und Callbacks — Animationen können also kombiniert und mit einem Ereignis gekoppelt werden.

GX

Die kleine Funktionsbibliothek ist unkomprimiert knappe 10 KB groß (komprimiert etwa 5,3 KB) und wird wie andere Frameworks über folgende Syntax eingebunden:

  • $('#id').gx({'width': 400, 'height': 300}, 2000);

Die obige Zeile würde das entsprechende CSS-Element in 2 Sekunden auf eine Höhe von 300px und eine Breite von 400px vergrößern. GX funktioniert unter Internet Explorer 6/7/8, Firefox 2/3, Opera 9, Safari 3/4 und Google Chrome.

RSS-Feed abonnieren