201115Mär

Internet Explorer 9: Finale Version veröffentlicht

Seit heute steht wie angekündigt die finale Version von Microsofts Internet Explorer 9 zum Download bereit. Eine Beschreibung der neuen Funktionen findet sich nach wie vor in diesem Artikel. Hauptsächlich zählen eine überarbeitete Benutzeroberfläche, verbesserte Download- und AddOn-Manager, erweiterte Tab-Möglichkeiten, Tracking-Schutz, ActiveX-Filter sowie eine native Integration in Windows 7 zu den wesentlichen Neuerungen. Unter der Haube wurden eine Hardware-Beschleunigung und moderne HTML5- und CSS3-Funktionen implementiert. Die neue JavaScript-Engine "Chakra" ist schneller als die Engine des Vorgängers, weshalb der Browser im SunSpider-Benchmark nun sehr gut abschneidet.

Internet Explorer 9 - Finale Version

Testen lässt sich die Geschwindigkeit des neuen Browsers unter Anderem auf der Seite "Beauty of the Web", auf der Microsoft verschiedene Demos bereitstellt.
Insgesamt stellt Version 9 des Microsoft-Browsers eine wesentliche Verbesserung im Vergleich zu seinem Vorgänger dar. Aber auch die Konkurrenz schläft nicht und so wird sich in den nächsten Wochen bei Chrome und Firefox Einiges tun.
Zum Abschluss sollte erwähnt sein, dass Internet Explorer 9 noch nicht alle CSS3-Attribute unterstützt. Mit dem Kompatibilitätsmodus lässt sich übrigens das Verhalten von Internet Explorer 8 simulieren, allerdings können dann die Features von Version 9 nicht genutzt werden.
Wer Internet Explorer 9 installiert und zur Optimierung noch auf Version 8 zugreifen möchte, sollte nach wie vor auf die Internet Explorer Application Compatibility VPC Images zurückgreifen.

Kommentare

Webmasterle schrieb am 15.03.2011 #1

Probier doch mal bitte aus, ob der Tracking-Schutz zentral gehostete jquery u.ä. aus dem Rennen nimmt. Habe noch eine Weile keinen IE9 hier.

Vgl. hier auf dem Website: ../cdn-js-weiteres-cdn-fuer-kleinere-bibliotheken#c000236

Matthias schrieb am 16.03.2011 #2

Ich habe es mit etlichen Seiten getestet und dort wurden nur die "richtigen" Seiten blockiert. Allerdings war ich auch nicht auf genug Seiten, welche jQuery über ein CDN eingebunden hatten. Hier ist es schwierig, viele Seiten mit dieser Eigenschaft auszumachen.
Ich denke aber nicht, dass sich an dem Verhalten etwas geändert hat (also dass auch die Google Ajax APIs geblockt werden).