201020Mai

Internet Explorer 9: Googles WebM wird unterstützt

Google hat auf der Konferenz "I/O 2010" nun ein Open-Source-Videoformat mit dem Namen "WebM" vorgestellt. Das "WebM Project" nutzt für Videos den durch On2 erworbenen VP8-Codec und zur Audio-Wiedergabe den Vorbis-Codec. Unter den Befürwortern des Videoformats findet sich neben Mozilla, Opera und YouTube nun auch Microsoft: Im Windows-Blog wurde bekannt gegeben, dass der kommende Internet Explorer 9 nun auch das neue Open-Source-Format unterstützen wird. Erst kürzlich wurde eine Meldung veröffentlicht, in der Microsoft erklärte, dass Version 9 des neuen Browsers lediglich die Wiedergabe von H.264-Videos unterstützen wird.

The WebM Project

Mit dem Support des Open-Source-Containerformats von Google zeigt Microsoft, dass man aktuelle Technologien und vor allem HTML5 vollständig unterstützen will. Diesen Schritt können Webentwickler nur begrüßen, denn durch ein einheitliches Videoformat wird die Einbindung von HTML5-Videos wesentlich unkomplizierter. Lediglich Apple wird das WebM-Format nach aktuellem Stand in seinem Browser nicht unterstützen und bei H.264 bleiben.
Übrigens steht mit unter Anderem dem "Video JS HTML5 Video Player" schon ein modernes Skript zur Wiedergabe von HTML5-Videos zur Verfügung (ein Fallback-Skript für Internet Explorer und Opera ist ebenfalls integriert).