201003Mai

Internet Explorer 9: HTML5-Video nur als H.264

Die Frage nach einem einheitlichen Video-Codec für den HTML5-Standard ist derzeit noch nicht eindeutig beantwortet. Zur Diskussion stehen unter Anderem der H.264-Codec, Ogg Theora und Googles VP8-Codec, der mit der Übernahme von On2 erworben wurde. Der VP8-Codec soll eine effizientere Kompression als andere Videocodecs bieten und ist im Gegensatz zu H.264 nicht mit Lizenzen behaftet. Im April wurde bekannt gegeben, dass Google seinen Codec als Open Source-Codec veröffentlichen will. Dadurch könnte die Unterstützung der Technologie auch in Mozillas Firefox integriert werden und würde damit in einem weiteren Browser Verwendung finden, da Google den VP8-Codec auch in Chrome integrieren wird.
Etwas verwunderlich ist daher nun die Meldung auf dem offiziellen IEBlog, in der Dean Hachamovitch (General Manager des Internet Explorers) bekannt gibt, dass Verison 9 des Microsoft-Browsers lediglich den H.264-Codec unterstützen wird. Die Gründe für diese Entscheidung liegen zum einen in der Verwendung des Codecs in gewöhnlichen Camcordern und zum anderen in der Hardware-Beschleunigung. Zudem seien die Rechte klar geregelt, was bei den anderen Codecs noch ein Nachteil darstelle. Die Lizenzen für den H.264-Codec sind von der MPEG LA aber nur bis 2015 eindeutig geregelt, wodurch sich auf längere Sicht Probleme ergeben könnten.
Damit dürften die Weichen der HTML5-Video-Zukunft gestellt sein. Sollte die zukünftige Implementierung der HTML5-Codecs nun verlaufen wie erwartet, müssten bei der Einbettung von Videos auf einer HTML5-Website alternative Versionen bereitgestellt werden.

RSS-Feed abonnieren