201427Aug

JavaScript: Black Box Driven Development als Grundlage

Konzepte wie private Methoden oder Information Hiding sind in JavaScript nicht sofort ersichtlich, aber mit den richtigen Design Patterns sind auch diese Bereiche einfach zu bewerkstelligen. Das Module Pattern hat sich hierfür schon seit langer Zeit bewährt und eigentlich sollte es mittlerweile zum Standard geworden sein, da es gegenüber der Prototype- und Konstruktor-Methodik via new nur Vorteile bietet: Kapselung, private Methoden und ein Interface-Objekt, das nach außen gereicht wird und später beliebig erweitert werden kann. Eine echte Vererbung ist in JavaScript in der Regel nicht notwendig, denn es gilt: Composition over inheritance. So können bestehende Pseudo-Klassen, die auf dem Module Pattern aufbauen, instanziiert und schließlich erweitert werden.

Black Box Driven Development in JavaScript

Dass dieses Entwurfsmuster als Grundlage für JavaScript-Projekte dienen sollte, ist auch bei Mozilla bekannt. Hier wird die Bezeichnung "Black Box Driven Development" gewählt und im entsprechenden Artikel werden anhand von einfachen Code-Beispielen die Vorteile des "Revealing Module Pattern" aufgezeigt.