200908Sep

JavaScript Framework Matrix: Eine Übersicht

Animationen, Effekte und Ajax-Komponenten werden bei Webprojekten immer wichtiger und tragen zum Wiedererkennungswert einer Website bei. Dementsprechend sind JavaScript-Frameworks von großer Bedeutung und finden stets mehr Verbreitung. Es gibt eine große Anzahl an modernen Frameworks, die sich vom Funktionsumfang zum Teil stark unterscheiden. Dennoch gibt es ein generelles Spektrum an Funktionen, das viele Bibliotheken bieten.
Die Wahl des richtigen Frameworks hängt von vielen Faktoren ab — im Vordergrund dürften jedoch die Anforderungen bzw. Ziele des entsprechenden Projekts sein. Weitere Kriterien sind Dokumentation, API-Stil, Browserunterstützung oder Schwierigkeitsgrad der Bibliotheken. Schließlich ist es auch Geschmackssache, für welches Framework sich ein Webentwickler entscheidet.
Es gibt viele Listen, Tabellen und Vergleiche von bekannten Frameworks. Allerdings konnte ich keinen direkten Vergleich der Funktionen finden, weshalb ich eine eigene Übersicht der 9 bekanntesten Bibliotheken erstellt habe: Die JavaScript Framework Matrix zeigt verschiedene Funktionalitäten und dazugehörige Beispiele auf, die mit den offiziellen Dokumentationen der JavaScript-Bibliotheken verknüpft sind.

JavaScript Framework Matrix

Die Beispiele bzw. Code-Snippets können nach Funktion oder Framework sortiert werden — so lassen sich beispielsweise die Codes für Effekte miteinander vergleichen. Sortiert man die Funktionen nach Frameworks, erhält man eine Art Cheatsheet für das jeweilige Framework, das alle Beispielcodes enthält.

JavaScript Framework Matrix

In den kommenden Tagen wird noch eine Offline-Version (PDF) erscheinen, die alternativ als Hilfestellung genutzt werden kann.
Die Framework Matrix stellt keine alleinige Entscheidungshilfe für eine Bibliothek dar. Es sollen lediglich die Funktionsweisen aufgezeigt und veranschaulicht werden, so dass man in dieser Hinsicht einen besseren Überblick hat. Nicht jede Umgebung eignet sich für ein komplexes User Interface-Design, weshalb man abwägen muss, was mit dem Framework erreicht werden soll.