200922Mär

JPEGsnoop: JPG-Bilder dekodieren

Manchmal möchte man mehr über eine JPG-Datei wissen, als der Bildbetrachter bzw. Adobe Photoshop hergibt. Neben EXIF- und IPTC-Daten enthalten Bilder der Joint Photographic Experts Group auch noch weitere Informationen, die von gewöhnlichen Bildbetrachtern nicht dekodiert werden. Dazu zählt beispielsweise auch die Qualität (Kompressionsrate), mit der das JPG-Bild abgespeichert wurde. Die Kompressionsrate ist zum einen interessant, wenn man wissen möchte, mit welchem Faktor die JPG-Dateien aus der Digitalkamera abgespeichert werden. Zum anderen kann es hilfreich sein, wenn man an einer Website arbeitet und zu einem späteren Zeitpunkt nicht mehr weiß, mit welchem Qualitätsfaktor man die Navigationsbilder der Website abgespeichert hat.

Für diesen Zweck kann nun das Programm JPEGsnoop genutzt werden: Die von Calvin Hass entwickelte Software holt alle Informationen aus einem JPG-Bild heraus und schlüsselt diese in einer etwas kryptischen Tabellenansicht auf. Wenn man nun beispielsweise wissen möchte, mit welcher Qualität das Bild in Photoshop abgespeichert wurde, muss man nur nach dem Text "Photoshop Save For The Web Quality" suchen — das Programm bietet auch eine Suchfunktion an.

JPEGsnoop

Wurde die JPG-Datei mit einem anderen Programm komprimiert abgespeichert, muss man ganz unten im Abschnitt "Searching Compression Signatures" nachsehen: Dort werden die Kompressionsraten der erkannten Bildbetrachter aufgelistet.
Das Programm kann in manchen Fällen sicher nützlich sein und ist einen Download wert.

RSS-Feed abonnieren Bookmark bei Del.icio.us