201328Apr

Min.js: Einfache Bibliothek für Selektoren und Events

Für Offline-JavaScript-Anwendungen oder Webanwendungen, die nicht das volle Paket eines üblichen JavaScript-Frameworks wie jQuery benötigen, kann eine einfache Selektor-Engine hilfreich sein. Im Prinzip lässt sich eine solche Bibliothek relativ unkompliziert umsetzen, wenn man auf moderne JavaScript-Funktionen wie querySelector und querySelectorAll zurückgreifen kann. Auf dieser Basis können dann prototypische Erweiterungen von Standard-Elementen wie "Element" oder "NodeList" genutzt werden, um eine eigene Engine zu bauen. Wie einfach das geht, zeigt unter Anderem Andrew Lunny von Adobe (PhoneGap-Team) eindrucksvoll in einem Video.

Min.js - Super minimal selector and event library

Kein Geringerer als Remy Sharp hat genau das in die Tat umgesetzt und eine kleine, kompakte Bibliothek namens Min.js geschrieben, die eben Gebrauch von nativen JavaScript-Funktionen macht und die erwähnten Elemente erweitert. So wird auch das "NodeList"-Element einfach um die forEach-Funktion von Arrays erweitert: Dadurch lassen sich DOM-Strukturen genauso iterieren wie gewöhnliche Arrays.
Min.js ermöglicht DOM-Selektoren durch das "$"-Zeichen und ist gerade einmal 50 Zeilen groß. Die Mini-Bibiliothek dürfte sicherlich für Framework-unabhängige JavaScript-Anwendungen interessant sein.