200911Mai

Mozilla Prism: Websites als Desktopanwendung

Vielleicht kennen es manche noch nicht: Mit Mozilla Prism lassen sich Websites zu separaten Desktopanwendungen transformieren, die dann ohne jegliche Leisten (Adressleiste, Navigationsleiste, etc.) angezeigt werden. Zusätzlich können den Prism-Applikationen verschiedene Einstellungen verpasst werden, so dass sich die Anwendungen beispielsweise in den System-Tray (Infobereich) von Windows minimieren lassen.
Das kleine Applikation kann als eigenständiges Programm oder als Firefox-Extension genutzt werden. Geht man den Weg der Firefox-Extension, nutzt Prism die Firefox-Engine und erstellt eine entsprechende Verknüpfung zu der gewünschten HTML-Seite (online oder offline). Bei der Standalone-Version wird die Prism-Anwendung zum Darstellen von Seiten genutzt.
Die Mozilla-Applikation versteht sich als Minimal-Browser, der nur wenige Bedienelemente besitzt und Anpassungen an der Fensteroberfläche zulässt.

Mozilla Prism

Momentan befindet sich Prism noch in der Beta-Phase (Version 1.0) — die Resultate können sich aber schon sehen lassen. Das Potenzial der kleinen Anwendung ist immens, da sich damit neben Websites auch eigene Programme (mit JavaScript oder Flash) entwickeln lassen. Die persönliche Entwicklungsumgebung kann damit durch kleine Helferlein ergänzt werden: Der jQuery ColorPicker könnte so etwa Platz im Infobereich finden und bei Bedarf einfach aufgerufen werden.

UPDATE
Das Projekt wurde inzwischen eingestellt und steht leider nicht mehr zur Verfügung. Auch das nachfolgende Projekt "Chromeless" wurde eingestellt.