200916Jun

Opera Unite: Eigener Webserver und mehr

Mit Opera Unite hat die Browserschmiede aus Norwegen einen neuen Service in ihren Browser integriert, der es Benutzern ermöglicht, den Browser in einen Webserver zu verwandeln. Dadurch wird es einfach möglich gemacht, eigene Dateien mit anderen Internetnutzern zu teilen. Die Idee ist nicht wirklich neu, da dies schon seit geraumer Zeit mit Programmen wie dem Serv-U FTP Server möglich ist.
Der Service von Opera vereinfacht das Erstellen eines eigenen Webservers und macht es zudem Entwicklern möglich, eigene Anwendungen für Opera Unite zu schreiben. So gibt es schon verschiedene Module wie Photo Sharing, einen Media Player oder einen virtuellen Kühlschrank (Fridge), an dem andere Benutzer kleine Notizen hinterlassen können.

Opera Unite

Bei Opera Labs lässt sich die modifizierte Version des Opera-Browsers, die das Unite-Feature enthält, herunterladen. Mit einem gültigen Opera-Account lässt sich der Webserver starten und macht die eigenen Daten anschließend über einen Link im Stil von "http://home.username.operaunite.com/" online verfügbar.
Das Projekt ist sicherlich eine nette Erweiterung für den Browser, die Filesharing wesentlich vereinfacht. Trotzdem darf man gespannt sein, inwiefern sich das Ganze sicherheitstechnisch entwickeln wird. Ich persönlich bin sehr voreingenommen, was das Bereitstellen von lokalen Daten im Internet angeht.

RSS-Feed abonnieren Bookmark bei Del.icio.us Bookmark bei Mister Wong
Tags: