200903Apr

Photoshop: Verläufe in Fülloptionen verschieben

Die Verlaufsüberlagerung ist wahrscheinlich einer der beliebtesten Effekte (oder Ebenenstile), die in Photoshop auf Ebenen angewandt werden. Der Effekt wird eingestellt, indem man das Kontextmenü einer Ebene öffnet und den Menüpunkt "Fülloptionen" auswählt — anschließend aktiviert man die Option "Verlaufsüberlagerung", um die Einstellungen des Verlaufs anzuzeigen.
Verläufe werden immer mit einer Standardeinstellung auf die Ebene übertragen. Als Beispiel habe ich einen radialen Verlauf auf eine Vektorebene angewandt.

Verlaufsüberlagerung

Wie man in der Abbildung sehen kann, geht der radiale Verlauf von der Mitte der Ebene aus. Photoshop bietet jedoch die Möglichkeit, die Position des Verlaufs zu verschieben und einer Ebene somit eine andere Lichtwirkung zu verleihen.

Die Methode, einen Verlauf (oder auch ein Muster) zu verschieben, liegt eigentlich auf der Hand: Man benutzt die Maus und bewegt den Verlauf an die gewünschte Position. Das Fenster "Fülloptionen" muss geöffnet sein — am besten verschiebt man das Fenster, um die Ebene sehen zu können. Anschließend muss der Mauszeiger über den Verlauf bewegt und die linke Maustaste gedrückt gehalten werden. Nun kann man den Verlauf nach Belieben verschieben. Die Abbildung verdeutlicht den Vorgang.

Verlaufsüberlagerung

Durch diese Technik kann man Flächen eine bessere Plastizität verleihen, ohne zusätzliche Ebenen verwenden zu müssen.