200924Nov

Round-Up: Technologien für ein schnelleres Web

In den letzten Tagen gab es interessante Ansätze für eine schnellere Übertragung von Inhalten im Netz. Die Internetgeschwindigkeit wird zukünftig weiter steigen und dennoch überlegt man, wie sich Daten noch besser komprimieren oder effizienter übermitteln lassen (SPDY-Protokoll). Zudem spielt man bei Google mit dem Gedanken, die Geschwindigkeit (bzw. die zu übertragende Datenmenge) einer Website in das Suchmaschinen-Ranking mit einzubeziehen. Hier die Links zur Thematik:

Alexander Limi ist Mitgründer des Plone CMS und arbeitet momentan an der Benutzerfreundlichkeit von Firefox mit. Seine Idee besteht in der Verwendung von ZIP-Archiven (Resource Package), um alle notwendigen Daten einer Website in einem Container zu speichern. Die Idee gefiel mir sehr gut. Man würde ein Package dann etwa einbetten wie folgt (HTML5):

  • <link rel="resource-package" href="site-resources.zip" />

Vielleicht findet eine derartige Funktionalität schon bald Verwendung in Firefox. Es wird sich in der nächsten Zeit mit Sicherheit etwas tun. Neben Google und Mozilla forschen auch andere Firmen wie Microsoft oder Opera an neuen Technologien, welche die Datenübertragung beschleunigen könnten.

Kommentare

Simon Michaelis schrieb am 24.11.2009 #1

Die Idee mit dem Resource-Package gefällt mir wirklich gut. Vor allem würde das nicht nur Geschwindigkeitsvorteile mit sich bringen. Auch bei der "Distribution" von Webseiten und Applikationen würden sich Vorteile ergeben, oder?

Matthias schrieb am 24.11.2009 #2

Das kann man so sagen. Man könnte alle Ressourcen (Bilder, CSS, JavaScript) einer Seite, die sich nicht mehr oder nur noch selten ändern, in einem Paket zusammenfassen. Mit der GZip-Kompression lässt sich CSS-Code schon immens verkleinern, aber gerade die hohe Anzahl an Queries, die für Bilder benötigt wird, könnte auf vielen Seiten dadurch reduziert werden. Ich bin gespannt!