201509Sep

ShaderFrog: WebGL-Shader im Browser kombinieren

Für Entwickler von hardwarebeschleunigten Computer- und Browserspielen stellen Shader ein wichtiges Werkzeug dar, wenn es darum geht, besondere Effekte zu simulieren. Dabei stehen Entwicklern Fragment- und Vertex-Shader zur Verfügung, die unterschiedlich vom Grafikprozessor verarbeitet werden. Eine Hürde für angehende WebGL- oder OpenGL-Entwickler kann die dazu benötigte Mathematik sein, da Shader eine gewisse Komplexität aufweisen.
Für WebGL gibt es mittlerweile schon Tools wie das Shader Toy oder die GLSL Sandbox, mit denen sich der Shader-Code direkt im Browser bearbeiten lässt. Eine andere Variante stellt nun ShaderFrog dar, ein browsergestützter Shader-Editor, mit dem sich Shader auch kombinieren lassen.

ShaderFrog - WebGL Shader Editor and Composer

ShaderFrog bietet also die Möglichkeit, gewöhnliche Shader per Code (Basic Shader) oder einen zusammengesetzten Shadern (Composed Shader) aus mehreren Shadern zu erzeugen. Letzteres ermöglicht das Kombinieren bestehender Shader, ohne dass Code eingegeben werden muss. Die Shader können auf der Website ausgewählt werden. In einer Vorschau wird das Resultat des kombinierten Shader-Programms angezeigt. Werte lassen sich per Schieberegler oder Eingabefelder anpassen.
Fertige Shader lassen sich nach THREE.js exportieren. Wer seinen Shader in Unity, iOS oder reinem GLSL nutzen will, benötigt einen Pro-Account. Ein Marktplatz für Shader ist ebenfalls geplant, so dass Entwickler gezielt nach fertigen Effekten suchen können.