Tag: adobe

201309Mai

Adobe: Creative Suite ab Juni per Creative Cloud

Die Meldung dürfte langsam, aber sicher die Runde machen: Adobe hat in einer offiziellen Pressemitteilung und auf dem Photoshop.com-Blog das kommende Abo-Modell für seine Creative Suite vorgestellt: So werden die primären Anwendungen des Software-Pakets künftig nur noch in Verbindung mit einem monatlichen Abo der Creative Cloud zu haben sein. Die Programme werden dann den Zusatz "CC" tragen. Dazu zählen künftig also Photoshop CC, Flash Pro CC, InDesign CC, Illustrator CC, Dreamweaver CC, Premiere Pro CC und After Effects CC.

Adobe Creative Cloud

Schon mit der HTML5-Animationssoftware Edge Animate wurde eine Anwendung eingeführt, die nur über die Creative Cloud erhältlich ist. Ein Einzelprodukt in der Creative Cloud kann für 24,59 EUR im Monat genutzt werden, während alle Apps für 61,49 EUR monatlich bereitstehen. Mehr dazu in der Tarifübersicht.
Die Creative Cloud ist nicht zu verwechseln mit webbasierten Anwendungen: CC-Anwendungen an sich funktionieren weiterhin offline wie bisher, lediglich der Download erfolgt über die Cloud. Bis zum 31. Juli 2013 bietet Adobe bestehenden Kunden 40% Rabatt bei einem Upgrade auf CC-Produkte an. Die Creative Suite 6 (CS6) ist damit das letzte Produkt seiner Art, das noch als Box-Version erhältlich ist. Im Photoshop.com-Beitrag werden übrigens auch die Neuerungen von Photoshop CC aufgelistet, zu denen Features wie "Camera Shake Reduction", "Intelligent Upsampling" oder "Smart Sharpen" gehören. Interessant für Webdesigner ist die Möglichkeit, den Radius abgerundeter Ecken auch noch nachträglich einstellen zu können.

201328Apr

Min.js: Einfache Bibliothek für Selektoren und Events

Für Offline-JavaScript-Anwendungen oder Webanwendungen, die nicht das volle Paket eines üblichen JavaScript-Frameworks wie jQuery benötigen, kann eine einfache Selektor-Engine hilfreich sein. Im Prinzip lässt sich eine solche Bibliothek relativ unkompliziert umsetzen, wenn man auf moderne JavaScript-Funktionen wie querySelector und querySelectorAll zurückgreifen kann. Auf dieser Basis können dann prototypische Erweiterungen von Standard-Elementen wie "Element" oder "NodeList" genutzt werden, um eine eigene Engine zu bauen. Wie einfach das geht, zeigt unter Anderem Andrew Lunny von Adobe (PhoneGap-Team) eindrucksvoll in einem Video.

Min.js - Super minimal selector and event library

Kein Geringerer als Remy Sharp hat genau das in die Tat umgesetzt und eine kleine, kompakte Bibliothek namens Min.js geschrieben, die eben Gebrauch von nativen JavaScript-Funktionen macht und die erwähnten Elemente erweitert. So wird auch das "NodeList"-Element einfach um die forEach-Funktion von Arrays erweitert: Dadurch lassen sich DOM-Strukturen genauso iterieren wie gewöhnliche Arrays.
Min.js ermöglicht DOM-Selektoren durch das "$"-Zeichen und ist gerade einmal 50 Zeilen groß. Die Mini-Bibiliothek dürfte sicherlich für Framework-unabhängige JavaScript-Anwendungen interessant sein.

201205Dez

Adobe Gaming SDK: Tools für AS3-Spieleentwicklung

ActionScript 3 (AS3) stellt nach wie vor eine moderne und komfortable Skriptsprache dar, die in Verbindung mit den Möglichkeiten der Flash-Plattform inzwischen zu einem mächtigen Werkzeug geworden ist, wenn es um die Entwicklung von Browser- und Mobile-Games geht. Durch die kürzlich eingeführte Stage 3D-API ist auch Hardwarebeschleunigung möglich, was gerade im nativen 3D-Bereich eine große Bereicherung darstellt.
Adobe hat nun auch ein SDK veröffentlicht, das speziell auf die Entwicklung von Spielen ausgelegt ist: Das Adobe Gaming SDK zielt sowohl auf browserbasierte als auch auf native Games ab, die beispielsweise für iOS, Android, Windows oder Mac OS X entwickelt werden können. Durch die Adobe AIR-Runtime, nativen Extensions (ANE) und dem Flash C++ Compiler werden auch komplexere Anwendungen möglich, wie beispielsweise die Epic Citadel-Demo zeigt.

Adobe Gaming SDK

Ein Überblick der Technologien des SDKs gibt es hier. Das SDK beinhaltet übrigens die Open Source-Frameworks Away 3D, Starling und Feathers, die eine 3D-Engine, eine 2D-Game-Engine und eine UI-Bibliothek repräsentieren. Mit Scout stellt Adobe zudem ein Profiling-Tool für die AIR-Runtime und den Flash Player bereit, mit dem sich Optimierungen ausarbeiten lassen.
Das Gaming SDK kann kostenlos in der Creative Cloud heruntergeladen werden. Allerdings sollten Entwicklerwerkzeuge wie Flash Builder oder Flash Professional vorhanden sein, um die SDK-Dateien verwenden zu können.

201227Sep

Adobe Edge Animate: Version 1.0 in der Creative Cloud

Wie im Blog des Adobe Edge-Teams zu lesen ist, steht das CSS3-Animationswerkzeug "Adobe Edge Animate" ab sofort in finaler Fassung bereit. Die letzte Preview-Version (Version 7) des Tools trug bereits den neuen Namen "Edge Animate" und war noch als Testversion für 31 Tage als Download erhältlich. Mit der Veröffentlichung von Version 1.0 hat Adobe nun auch eine Überraschung verkündet: Edge Animate ist nur über die Creative Cloud erhältlich, was mit einer Adobe-Mitgliedschaft und der Installation des "Adobe Application Managers" verbunden ist. Dafür kann die Software momentan kostenlos heruntergeladen werden und ist in der Einführungsphase frei erhältlich.

Adobe Edge Animate - Version 1.0 in der Creative Cloud

Weiterhin ist dem Blog-Eintrag zu entnehmen, dass es keine größeren Neuerungen mehr zwischen dem Preview 7 und Version 1 gibt: Zuletzt wurden größenveränderliche Layouts, Schatteneffekte und das Zeichnen von Ellipsen eingeführt. Edge Animate hat sich mittlerweile zu einem ausgereiften und interessanten Werkzeug für CSS3-Animationen gemausert und wird sicherlich durch weitere Features ergänzt werden. Noch ein Detail zum Schluss: In der Creative Cloud lässt sich auch eine Preview-Version von "Edge Code" herunterladen. Dabei handelt es sich um eine frühe Version eines HTML/CSS/JS-Editors, der zuvor als Brackets veröffentlicht wurde.

201226Jun

Brackets: Quelloffener Code-Editor von Adobe

Vor einiger Zeit hatte Adobe mit der Entwicklung eines eigenen Code-Editors begonnen, der auf HTML, CSS und JavaScript basiert. Das Projekt Brackets steht schon seit geraumer Zeit bei GitHub zum Download bereit und hat nun eine stabile Version erreicht. Brackets bietet ein Extension-System und lässt sich durch gängige Webtechnologien erweitern. Zudem können Änderungen in Echtzeit in Chrome angesehen werden (weitere Browser sollen folgen).

Adobe Brackets

Brackets steht als Windows- und Mac OS X-Anwendung zum Download bereit und hat eine Größe von etwa 30 MB. Die Oberfläche ist schlicht gehalten und in der Sidebar steht ein Dateibrowser zur Verfügung. Interessant ist die Funktion, CSS- und JavaScript-Code direkt im HTML-Quellcode bearbeiten zu können. Der Editor wurde mit dem Gedanken entwickelt, Webentwicklern eine möglichst optimale Entwicklungsumgebung zu bieten, die zudem durch die entsprechenden Techniken erweitert werden kann. Extensions wie JSHint oder CSSLint stehen bereits zur Verfügung. Adobe bittet um die aktive Mithilfe am Projekt, was sicherlich interessant werden dürfte für die Webentwickler-Gemeinschaft.

201222Mär

Adobe: Beta-Version von Photoshop CS6 steht bereit

Wie schon auf einschlägigen Blogs und Portalen zu lesen ist, wurde nun eine erste öffentliche Beta-Version von Photoshop CS6 bereitgestellt, die bis zum Release der finalen Version getestet werden kann. Die Neuerungen stehen zum Teil schon seit geraumer Zeit fest, da Adobe in den letzten Monaten stetig Videos veröffentlicht hat, in denen die neuen Features demonstriert wurden. So erhält das Bildbearbeitungsprogramm in erster Linie wieder Neuerungen, die der direkten Bildbearbeitung und Retusche dienen: Funktionen wie der "Content-Aware Move", ein Tilt-Shift-Generator, ein Tool zur perspektivischen Entzerrung sowie ein integrierter Video-Editor zählen zu den Kernfunktionen, die Photoshop CS6 beinhaltet.

Adobe Photoshop CS6 Beta

Die Benutzeroberfläche erstrahlt in neuem Glanz und Adobe beweist auch hier wieder seinen Blick für Details. Das Erscheinungsbild von Photoshop CS6 kann in 4 Grautönen eingefärbt werden, wobei gerade die dunkleren Grautöne ein angenehmes Bild hinterlassen. Endlich wurde auch am Ebenenfenster gearbeitet und so wurden nun Möglichkeiten zur Filterung von Ebenen integriert. Ich hatte vor 3 Jahren einen Entwurf erstellt, in dem ich mir ein solches Feature vorgestellt hatte. Adobe hat in dieser Hinsicht nun ganze Arbeit geleistet, da sich Ebenen aller Art auf sehr feine Weise filtern lassen (Füllmethode, Ebenenstile, Name, Farbe, Typ, etc.).

Adobe Photoshop CS6 Beta - Ebenenfenster

Das Auswahlwerkzeug wurde verbessert und so wird die Auswahlgröße wahlweise an einer bestimmten Eckte der aktuellen Auswahl angezeigt. Weiterhin wurden Absatz- und Zeichenformate integriert, wie man sie aus InDesign kennt. Photoshop stellt nach wie vor die umfangreichste und gelungenste Software ihrer Art dar und auch in dieser Version gibt es Einiges zu entdecken.

201214Mär

Adobe Edge: Preview 5 mit verbesserten Tools

Das HTML5/CSS3-Animationswerkzeug "Edge" von Adobe geht in eine neue Runde: Vor ein paar Tagen hat Adobe die fünfte Preview-Version des Tools veröffentlicht und wieder einige Verbesserungen implementiert. So wurde das "Pin"-Werkzeug (zuvor "Markierung") aufgewertet, mit dem sich bestimmte Bereiche einer Edge-Animation abspielen lassen (Ghost/Region Pinning). Zudem wurde ein Easing-Werkzeug eingeführt, mit dem sich die verschiedenen Modi zum Beschleunigen und Abbremsen von Animationen per Schaltfläche einstellen lassen.

Adobe Edge - Preview 5

Weiterhin wurde an der Zeit-Darstellung gearbeitet und Keyframes lassen sich nun per Kontextmenü einfügen. Flächen können nun auch durch ein neues Werkzeug transformiert (Verschiebung, Drehung, Neigung) werden und das "clip"-Attribut kann ebenfalls animiert werden: So lassen sich beispielsweise Masken erzeugen. Schließlich wurden verschiedene Events hinzugefügt und die "Publish to Web"-Einstellung bietet Optionen für das Veröffentlichen von Edge-Animationen (CDN-Unterstützung, Minification, etc.). Übrigens wurde auch eine "Down-Level-Stage" eingeführt, auf der eine Fallback-Grafik für ältere Browser eingefügt werden kann. Alle Neuerungen finden sich auf dieser Seite.

201209Feb

Adobe: Photoshop CS6 und seinen Neuerungen

Adobe arbeitet schon seit einiger Zeit an der neuen Version von Photoshop, die in den Adobe-Blogs als "Photoshop.next" bezeichnet wird. Schon im Oktober 2011 tauchten erste Infos und Screenshots zu der kommenden Version der Bildbearbeitungssoftware auf und mittlerweile wurden schon 3 Sneak Peek-Videos veröffentlicht. Die Videos zeigen verschiedene Neuerungen, wobei im letzten Sneak Peek-Video die Möglichkeit von durchgezogenen und gestrichelten Linien (ähnlich wie in Illustrator) demonstriert wird.

Adobe Photoshop CS6 - Vorschau der neuen Oberfläche

Photoshop CS6 wird mit einem dunklen Farbschema kommen, das an Aperture oder After Effects angelehnt ist. Der "Verflüssigen"-Filter erhält Hardwarebeschleunigung, ein Deblurring-Filter sowie Perspective Cropping, Background-Saving, Rich Cursor Support, ein überarbeitetes Camera Raw-Modul und verbesserte 3D-Funktionalitäten gehören zu den primären Neuerungen der Software. So wird durch das Background-Saving der Speicherprozess im Hintergrund durchgeführt, wodurch ein Weiterarbeiten möglich ist. Die Videos zeigen die Neuerungen im Detail.
Mit der Create Suite 6 ist laut Adobe Mitte des Jahres zu rechen. Gleichzeitig will man die Adobe Creative Cloud starten, die ein Leasing der Adobe-Produkte darstellt und 49,99 USD im Monat kosten soll.

Tags: ,