Tag: content-management

200908Jun

SkyBlueCanvas: CMS für Seiten ohne Datenbank

Bei Website-Projekten steht nicht immer eine Datenbank zur Verfügung — entweder ist dies vom Kunden nicht gewünscht (erhöhter Preis beim Webhosting) oder die Website wird auf einem privaten Server gehostet. Gerade bei kleineren Internetauftritten könnte dieser Fall häufiger auftreten. Um dennoch dem Wunsch eines Content-Management-Systems (CMS) gerecht zu werden, muss der Webentwickler zu Systemen greifen, die ohne eine Datenbank wie MySQL auskommen. Solche Systeme nutzen in der Regel eine Textdatei (Flat file CMS), um Datensätze zu speichern.
Das Redaktionssystem SkyBlueCanvas nutzt eine XML-Datei für die relevanten Einträge. Das CMS für kleinere Websites (bis etwa 100 Seiten) wurde auf die Funktionen reduziert, die zum Bearbeiten von Inhalten und Seiten benötigt werden: Eine einfache Installation (3,5 MB), anpassbare HTML/CSS-Templates, eine hierarchische Inhaltsstruktur (Sektionen, Kategorien), unterschiedliche Meta-Tags, verschiedene WYSIWYG-Editoren (TinyMCE, FCKeditor, WYMeditor), eine automatische RSS-Feed-Erstellung sowie suchmaschinenfreundliche URLs gehören zum Funktionsumfang von SkyBlueCanvas. Zudem gibt es eine Plugin-API, die das Entwickeln und Einbinden von eigenen Erweiterungen erlaubt. Die Seiten können daher durch Collections (Gadgets, Module, Plugins, etc.) erweitert werden, die in PHP oder JavaScript programmiert werden können.

SkyBlueCanvas

Weiterlesen...
200923Apr

Concrete5: Modernes CMS mit einfacher Bedienung

Wer ein innovatives Content-Management-System sucht, das einfach zu bedienen ist, sollte einen Blick auf Concrete5 werfen. Das auf PHP basierende Open-Source-System gilt als Alternative zu WordPress oder Drupal und bietet einen Funktionsumfang, der sich sehen lassen kann. Viele Redaktionssysteme sind darauf ausgelegt, von Programmierern (oder erfahrenen Benutzern) genutzt zu werden. Die Oberfläche des Administrationsbereiches (Backend) ist entsprechend gestaltet.
Einen anderen Weg gehen die Entwickler von Concrete5 — hier steht die Benutzerfreundlichkeit und somit eine intuitive Bedienung im Vordergrund. Daher gibt es zwar ein Backend (Dashboard), die eigentliche Bearbeitung der Inhalte findet jedoch direkt auf der Seite (Frontend) durch interaktive Elemente statt. Concrete5 bettet sich als Werkzeugleiste am oberen Rand der Website ein und bietet verschiedene Bearbeitungsmöglichkeiten. Inhaltsblöcke können mit einem gut ausgestatteten WYSIWYG-Editor bearbeitet und erweitert werden. So kann auch einfach per Knopfdruck ein anderes Layout (oder Theme) auf die aktuelle Seite angewandt werden.

Concrete5

Weiterlesen...