Tag: firebug

200905Jun

Google Page Speed: Performance-Tool für Firebug

Google hat eine neue Erweiterung für Firebug veröffentlicht, die der Performance-Analyse von Websites dient. Google Page Speed ist wie YSlow ein reines Messwerkzeug, welches unterschiedliche Kriterien einer Seite analysiert und entsprechende Optimierungen vorschlägt. So kann beispielsweise ermittelt werden, ob Dateien mit einer Caching-Information versehen sind oder ob JavaScript- und CSS-Dateien komprimiert werden können. Auch ungenutzte CSS-Selektoren schlüsselt Google Page Speed auf.

Google Page Speed

Die 1,6 MB große Firefox-Extension ist der Yahoo-Erweiterung YSlow sehr ähnlich — auch die "Best Practices" von Google ähneln dem gleichnamigen Dokument von Yahoo sehr. Beide Anbieter haben dennoch großartige Arbeit bei der Entwicklung ihrer Erweiterungen und Dokumentationen geleistet, so dass sich die Werkzeuge sehr gut zur Optimierung der Ladezeiten eignen.
Allerdings sollte man nicht alle Verbesserungsvorschläge der Extensions zu genau nehmen. In vielen Fällen sind es Kleinigkeiten, bei denen es um Datenmengen von wenigen Kilobytes geht. Bei größeren Seiten lohnt sich der Aufwand bestimmt.

200928Mai

Firefinder für Firebug: Schnell CSS-Elemente finden

Mit Firefinder gibt es neben YSlow und CodeBurner eine weitere Extension für Firebug: Die neue Erweiterung bietet die Möglichkeit, CSS-Elemente einer geöffneten Seite per Texteingabe zu durchsuchen. Nachdem man den Namen des CSS-Selektors eingegeben hat, werden alle gefundenen Einträge aufgelistet und gezählt. Gleichzeitig werden die Elemente auf der Website farbig umrandet.

Firefinder

In der Liste der gefundenen CSS-Bausteine kann der Benutzer zudem den Inhalt des jeweiligen Seitenelements anzeigen — dabei wird lediglich der reine Textinhalt (inklusive Links) ausgegeben.
Die Erweiterung kann durchaus hilfreich sein, wenn man aufwendige CSS-Strukturen durchforsten muss und schnell die entsprechenden Elemente benötigt.

200808Dez

Firefox: Entwicklerwerkzeuge

Inzwischen dürfte nahezu jeder Webentwickler seine Seiten mit den großartigen Extensions von Firefox analysieren und korrigieren. Natürlich muss der fertige Code in der Regel weiterhin auf andere Browser optimiert werden, jedoch bieten die Entwicklerwerkzeuge neben der Analyse von HTML-Code auch exzellente Möglichkeiten, JavaScript-Fehler aufzuspüren und die Ladezeiten der Seite zu beschleunigen. Das direkte Arbeiten an der Seite im Browser erleichtert den Test- bzw. Korrekturprozess ungemein.
Neben reinen Quellcode-Werkzeugen gibt es auch eine Reihe von kleinen Helfern, die beispielsweise das exakte Vermessen Anpassen von Pixeln im Browser erlauben. Schließlich lassen sich auch RGB-Werte über einen Farbwähler ermitteln, was ebenfalls eine Erleichterung beim Bearbeiten von CSS-Code darstellt.
Ich habe eine kleine Liste der Extensions erstellt, die ich momentan zum Entwickeln von Websites benutze. Die Liste ist nun auch als Sammlung bei Mozilla verfügbar.

Firebug

Weiterlesen...