Tag: intern

201516Aug

Update: Web Development Tools mit allen Projekten

Heute gibt es noch eine weitere Neuigkeit in eigener Sache: Ich wollte meine bisherigen Anwendungen und Skripte für Webentwickler in einer großen Übersicht sammeln und darstellen. Dazu habe ich mein User-Repository bei GitHub verwendet. Dort finden sich jetzt die Web Development Tools. Hierbei handelt es sich um eine interaktive 3D-Darstellung, die ich mit der Famous Engine umgesetzt habe.

Web Development Tools - the complete collection

Die Seite besteht aus einer abstrakten Landschaft, auf der die verschiedenen Projekte verteilt sind. Zudem gibt es die vier Kategorien "Web Development", "User Interface Design", "Comparisons" und "Game Development", in denen die Tools zu finden sind. Die Landschaft wird um zukünftige Projekte erweitert werden. Viel Spaß beim Ausprobieren!

201515Aug

Update: Node.js-Snippets im Überblick

Es gibt seit langem wieder ein Update in eigener Sache: Für meine eigenen Node.js-Skripte habe ich eine kleine Übersichtsseite namens Node.js Snippets entwickelt, auf der die Snippets aufgelistet sind. Dort finden sich neben dem eigentlichen Quellcode des Skripts noch Links zur JavaScript-Datei und dem dazugehörigen Gist.

Node.js Snippets Collection

Die Seite stellt eine reine Auflistung dar und versteht sich als fortlaufendes Projekt. Bisher finden sich dort die beiden Skripte SimpleWebServer und AutoReload.

201415Nov

Update: Englische Version der Website geht online

Heute ist es endlich soweit: Obwohl Design und Programmierung schon seit längerer Zeit fertiggestellt sind, hat die englische Version der Website noch etwas auf sich warten lassen. Zuvor mussten noch andere Projekte beendet werden, die jetzt zeitgleich veröffentlicht werden. Es handelt sich dabei um zwei weitere Ressourcen für Webentwickler, die aus unterschiedlichen Bereichen stammen. Ersteres stellt ein Starter-Kit für 3D-WebGL-Spiele dar, die auf THREE.js und Cannon.js basieren. Das Micro-Framework trägt den Namen THREE.BasicThirdPersonGame und ist ab sofort bei GitHub verfügbar. Weiterhin habe ich das Skript CustomScrollbar.js entwickelt, mit dem sich per CSS eigene Stile für Scrollbars auf Websites festlegen lassen. Das Skript kommt bei der englischen Version der Website sowie auf der Seite von THREE.BasicThirdPersonGame bereits zum Einsatz. Zu den beiden Projekten werden morgen noch eigene Artikel folgen.

MatthiasSchuetz.com - Englische Version der Website geht online

Ab sofort steht auch mein 3D-WebGL-Spiel Platforms zur Verfügung, das zusammen mit THREE.BasicThirdPersonGame entwickelt wurde und auf dem Micro-Framework basiert. Eine öffentliche Highscore-Funktion steht noch aus, ist aber in Planung.
Die englischsprachige Website ist ab sofort über einen Schalter oben rechts erreichbar und dort werden sich lediglich eigene Artikel und Anleitungen rund um JavaScript, HTML5 und AngularJS finden. Diese Seite wird weiterhin allgemeine Neuigkeiten aus der Welt der Webentwicklung enthalten.

Tags:
201418Apr

Update: Nach einer kurzen Pause geht es weiter

Mittlerweile ist seit dem letzten Blog-Eintrag schon etwas Zeit ins Land gegangen, weshalb ein kurzer Statusbericht folgt. Es stehen wieder einige Projekte in der Warteschlange und mit dabei sind auch etwas komplexere Anwendungen, die sich in den letzten Monaten entwickelt haben. Dabei geht es natürlich um JavaScript-Projekte, die von aktuellen Webstandards Gebrauch machen. Ich werde ein neues Framework bzw. Boilerplate bereitstellen, das inzwischen schon den finalen Status erreicht hat. Allerdings arbeite ich noch an einer kleinen Dokumentation sowie einem Demo-Projekt, das die Möglichkeiten des Frameworks veranschaulichen soll. Um was es sich dabei handelt, sei an dieser Stelle noch nicht verraten. Ein kleiner Tipp: Es wird visuell.
In der nächsten Zeit werden auch wieder regelmäßig Blog-Einträge rund um JavaScript und Webdesign folgen, wobei sich auch in diesem Bereich etwas ändern wird. Ich plane, verstärkt eigene Artikel zu schreiben, die später auch nicht nur hier veröffentlicht werden. Demnächst mehr.

Tags:
201107Aug

Webentwicklung: Mini-Game als Flash/CSS3-Test

Zur Abwechslung gibt es heute einmal wieder etwas in eigener Sache: Im Rahmen meines Studiums galt es, ein kleines Browser-Spiel sowohl in Flash als auch in HTML/CSS/JavaScript zu entwickeln. Dabei sollte das Spiel dem "Lunar Lander"-Prinzip entsprechen und bestimmte Kriterien erfüllen. Ich wollte die Gelegenheit nutzen, um Unterschiede zwischen der Flash-Umsetzung und einer HTML-Variante aufzeigen zu können. Aus Zeitgründen konnte ich bei der HTML-Version nur auf CSS3 aufbauen, weshalb es kein HTML5-Spiel mit der Verwendung des Canvas-Elements geworden ist. Hier bieten sich durchaus mehr Möglichkeiten, aber prinzipiell ist der Arbeitsablauf bei der CSS3-Variante ähnlich.
Das Mini-Game "Bumble Tumble" (der Name wurde frei gewählt und hat keine Beziehung zu bestehenden Spielen) gibt es hier als Flash-Version und auf dieser Seite in der CSS3-Variante. Die beiden Spiele unterscheiden sich nur von der Art des Leveldesigns: Die Aufgabe, möglichst langsam auf einer Blume zu landen, gilt für beide Anwendungen.

Bumble Tumble - Eine Machbarkeitsstudie in Flash und CSS3

Da die Spiele in erster Linie als Machbarkeitsstudie anzusehen sind, habe ich auf die Implementierung von weiteren Levels, Spielmodi oder einer Highscore-Liste verzichtet. Insgesamt konnte ich alle Mechanismen aus der Flash-Umsetzung in CSS3 anwenden. Hier ein erstes Fazit:

  • HTML5 und CSS3 bieten gute Voraussetzungen für 2D- und auch 3D-Spiele
  • ein HTML/CSS-Spiel bedeutet nicht automatisch weniger Effekte oder Möglichkeiten
  • die Vorteile von ActionScript 3 hinsichtlich Typisierung und OOP machen sich schnell bemerkbar
  • JavaScript-Animationen sind aufwendiger in der Erstellung und Wartung (keine direkte Bearbeitung wie in Flash mittels Vektor-Werkzeugen, außer es kommen SVG-Grafiken zum Einsatz)
  • derzeit gibt es noch Probleme, wenn HTML5-Audio-Dateien in einer Endlosschleife nahtlos hintereinander abgespielt werden sollen
  • HTML/CSS-Spiele können insgesamt größer ausfallen, da auf transparente PNGs keine JPEG-Kompression wie in Flash angewendet werden kann
  • ein HTML/CSS-Spiel ist kein Garant für bessere Performance auf mobilen Geräten

Natürlich fehlt derzeit noch eine komplette Entwicklungsumgebung für HTML5/CSS3-Anwendungen, die viele Interaktionen und Animationen benötigen (Adobe Edge ist ausbaufähig), weshalb hier Flash noch Vorteile bietet. Zusammengefasst lässt sich festhalten: Beide Technologien bieten stets Vor- und Nachteile. Auch weniger aufwendige HTML-Anwendungen können Smartphones schon stark beanspruchen, weshalb dieser Aspekt mit Vorsicht anzusehen ist. Flash wird wohl weiterhin eine Daseinsberechtigung haben und Adobe wird zugleich weitere Ressourcen in die Entwicklung von HTML5-Authoring-Tools stecken. Unabhängig von der verwendeten Technologie wird sich ein Punkt nicht ändern — die Kreativität sowie die Programmierung liegen auch zukünftig in den Händen von Designern und Entwicklern und komplexe Animationen oder übertriebene Effekte zeichnen noch kein gutes Produkt aus.

201031Dez

Einen guten Rutsch ins Jahr 2011

Ich will mich an dieser Stelle bei allen Lesern und Interessierten bedanken und wünsche einen guten Rutsch ins Jahr 2011. Im kommenden Jahr darf man sich auf viele Neuerungen und Projekte freuen, die schon angekündigt wurden oder noch entwickelt werden. Ich bin gespannt.

2011

In diesem Sinne.

Tags:
201013Dez

Abstimmung: Weblog des Jahres 2010 bei t3n

Das Jahr 2010 neigt sich dem Ende zu und so gibt es auf der Website von t3n eine Abstimmung über den Blog des Jahres 2010. Dort findet sich eine Liste mit 100 Blogs, die aus verschiedenen Bereichen stammen. Am 12.01.11 werden die Gewinner des Votings bekannt gegeben.

t3n - Blog des Jahres 2010 gesucht

Ich finde es schön, dass mein Blog von t3n in die Liste aufgenommen wurde — die Aktion ist unabhängig von der eigentlichen Abstimmung schon jetzt gelungen, da es in der Liste viele wertvolle Blogs gibt, deren Besitzer einen Großteil ihrer Freizeit in das Schreiben investieren. Zudem zeigt t3n damit, dass die deutschsprachige Blog-Hemisphere durchaus interessant aussieht und lesenswert ist.
An dieser Stelle will ich mich wieder für alle treuen Leser bedanken, die das Geschehen auf dieser Seite aufmerksam verfolgen und mich ein weiteres Jahr begleitet haben. Auch wenn es an manchen Tagen zu zeitlichen Engpässen kommen sollte, wird der Charakter des Blogs beibehalten werden. In der nächsten Zeit werden zudem fachliche Artikel und Anleitungen erscheinen, so dass sich auch in diesem Sektor wieder mehr tun wird.

201010Dez

PixelZoomer: Version 1.2.1 fertig und online

Mit der Erscheinung von Firefox 4 Beta 7 wurde die erste Beta-2Version veröffentlicht, die als "Feature Freeze"-Release gekennzeichnet wurde. Das bedeutet, dass die nächsten Beta-Versionen und Release Candidates lediglich Fehlerkorrekturen oder Performance-Optimierungen enthalten werden — weitere Funktionen wird es nicht mehr geben. Aus diesem Grund habe ich meine Firefox-Erweiterung PixelZoomer für Firefox 4 angepasst und aktualisiert.

PixelZoomer 1.2.1

Die neueste Version trägt die Versionsnummer 1.2.1 und wird über das automatische Update von Firefox ausgeliefert. Alternativ kann die Extension wie gehabt auch über die Firefox Add-ons-Seite installiert werden.
Unter Firefox 4 steht die Java-Darstellungsmethode nicht mehr zur Verfügung, da sich das Canvas-Rendering stark verbessert hat und hier keine Unterschiede mehr zur echten Seitendarstellung zu sehen sind (lediglich marginale Abweichungen bei RGB-Werten können auftreten). Daher hatte ich das Java-Rendering mit Version 1.2 zuerst komplett entfernt — da mit Firefox 3.6 allerdings noch Differenzen bei der Canvas-Methode auftreten können, habe ich die Option mit Version 1.2.1 wieder integriert.
Mit der aktuellen Version von PixelZoomer wurden keine neuen Funktionen eingeführt. Diese werden mit der kommenden Version erscheinen (1. Quartal 2011) und hier wird es einige Neuerungen geben, auf die viele Benutzer schon gewartet haben. Übrigens wird die achte Beta-Version von Firefox 4 voraussichtlich am Montag erscheinen.