Tag: internet-explorer

201026Sep

Internet Explorer 9: Liste unterstützter CSS3-Attribute

Mit der Veröffentlichung der Internet Explorer 9-Beta-Version gewährt Microsoft neugierigen Benutzern und Entwicklern erste Einblicke in den kommenden Webbrowser. Fakt ist, dass sich mit Version 9 viele Dinge zum Positiven gewandt haben und Entwicklern sehr moderne Möglichkeiten zur Verfügung stehen werden, mit denen sich ansprechende Webauftritte umsetzen lassen. Zudem gibt die kommende Browser-Version innovative Impulse für die Benutzeroberfläche von Browsern und die Benutzung von Websites im Allgemeinen.
Da besonders für Webentwickler Webstandards ein wichtiges Thema darstellen, haben sich kritische Beta-Tester die unterstützten CSS3-Attribute einmal genauer angesehen und eine Liste zusammengestellt, in der sich alle momentan verfügbaren Eigenschaften finden.

CSS3 Support in Internet Explorer 9

Während fehlende Pseudo-Klassen wie ":valid" oder ":required" verkraftbar wären, stellt sich hingegen bei Eigenschaften wie "text-shadow", "gradients" oder "transitions" die Frage, warum derartige Attribute noch nicht integriert wurden. Das "Multi-column Layout Module" steht ebenfalls noch nicht zur Verfügung und gerade diese Komponente stellt eine interessante Möglichkeit für die Umsetzung von CSS-Layouts dar.
Man sollte sich vor Augen halten, dass es sich stets um eine Beta-Version handelt und daher bleibt abzuwarten, wie sich die Unterstützung der CSS-Standards noch weiterentwickeln wird. Ein generelles Problem stellt die gleichmäßige Unterstützung der neuen CSS3-Attribute ohnehin noch dar, da es hier noch in allen gängigen Browsern zu Abweichungen kommt.

201016Sep

Internet Explorer 9: Ein Ausblick auf das neue Web

Zurück aus München: Anlässlich des Launch-Events "Beauty of the Web" in San Francisco fand heute in der Landeshauptstadt von Bayern eine kleine Vorstellung des Internet Explorer 9 statt. Dort hielt Daniel Melanchthon (Technical Evangelist, Microsoft) einen interessanten Vortrag über die neuen Funktionen von Internet Explorer 9 und die Zukunft des Webs.

Internet Explorer 9 Launch Event

Unter neutralen Gesichtspunkten (also unabhängig von der Veröffentlichung der IE9-Beta-Version) wurde sehr deutlich, in welche Richtung sich die Welt der Websites in der nächsten Zeit entwickeln wird. Die rasante Weiterentwicklung der Webbrowser (und der Betriebssysteme) wird maßgeblich zum Erscheinungsbild von Internetseiten und Online-Anwendungen beitragen. Die Rahmen von Browsern treten weiter in den Hintergrund und die eigentliche Website wird noch mehr im Mittelpunkt stehen — dieses Konzept verfolgen neben Internet Explorer 9 alle aktuellen Versionen (meistens noch Nightly Builds) der verbreiteten Webbrowser. Einige Besonderheiten bringt Version 9 des Microsoft-Browser noch mit sich, welche die Integration von Websites in Windows 7/Vista weiter unterstützen.

Weiterlesen...
201015Sep

Internet Explorer 9: Beta zum Download bereit

Nachdem Microsoft 4 "Platform Preview"-Versionen des kommenden Internet Explorer 9 veröffentlicht hat, steht ab heute die offizielle Beta-Version zum Download bereit. Im Rahmen der "Beauty of the Web" kann die 2,3 MB große Installation (Web-Setup) für Windows 7/Vista heruntergeladen und getestet werden. Als Hinweis: Eine Installation aktualisiert den vorhandenen Internet Explorer 8 des Betriebssystems.
Version 9 des Microsoft-Browsers wartet endlich mit Features wie HTML5, CSS3, einer verbesserten JavaScript-Engine (Chakra), Hardware-Beschleunigung (Direct2D), Jump-Lists, "Aero Snap"-Integration und einer modernen Benutzeroberfläche auf.

Internet Explorer 9 Beta

Besonders auf die Geschwindigkeit und die Darstellung von komplexen HTML5/CSS3-Animationen wurde bei dem neuen Webbrowser geachtet. So finden sich auf der Website etliche Beispiele, welche die Benutzer von den neuen Fähigkeiten überzeugen sollen. Dazu zählt beispielsweise auch das grafische Projekt "The Endless Mural".
Überzeugend sind in jedem Fall die aufgeräumte Benutzeroberfläche und die verbesserten Entwickler-Tools, die über F12 zu erreichen sind — hier findet sich endlich das vermisste "Network"-Modul zur Analyse von Ladezeiten. Von der Performance des Browsers sollte sich jeder Benutzer selbst ein Bild machen. Alle neuen und wichtigen Funktionen finden sich auf dieser Seite. Den offiziellen Blog-Eintrag des IEBlogs gibt es hier. Ich werde noch einmal ausführlicher über die neue Browser-Version berichten.

201007Aug

CSS: Mehr Möglichkeiten mit Conditional Comments

Eine Methode, um gesonderte Stile für verschiedene Versionen des Internet Explorers auszuliefern, stellen neben CSS-Hacks die beliebten "Conditional Comments" dar. Hierbei können durch spezielle Bedingungen im HTML-Code entsprechende Browser-Versionen angesteuert werden. Es bleibt dem Entwickler überlassen, was in dem "if"-Bereich definiert wird. Paul Irish empfiehlt beispielsweise in einem älteren Artikel die Benutzung von unterschiedlichen IDs für den body-Bereich — dadurch entfallen browserspezifische Stylesheets und auch CSS-Hacks werden überflüssig.
Ein Stück weiter hinten setzt man bei Impressive Webs an: Kürzlich wurde ein schöner Beitrag veröffentlicht, in dem erweiterte Möglichkeiten für Conditional Comments vorgestellt werden.

Impressive Webs - Things You Might Not Know About Conditional Comments

Dabei werden diverse Deklarationen beschrieben, die vielleicht nicht jedem CSS-Entwickler bekannt sind. So können noch genauere Angaben für den gewünschten Browser gemacht werden und auch erweiterte Operatoren wie "&" oder "|" sind in Verbindung mit Subexpression-Operatoren (Klammern) möglich. Der Artikel dürfte bestimmt für das eine oder andere Web-Projekt nützlich sein und sollte in den Bookmarks abgelegt werden.

201020Mai

Internet Explorer 9: Googles WebM wird unterstützt

Google hat auf der Konferenz "I/O 2010" nun ein Open-Source-Videoformat mit dem Namen "WebM" vorgestellt. Das "WebM Project" nutzt für Videos den durch On2 erworbenen VP8-Codec und zur Audio-Wiedergabe den Vorbis-Codec. Unter den Befürwortern des Videoformats findet sich neben Mozilla, Opera und YouTube nun auch Microsoft: Im Windows-Blog wurde bekannt gegeben, dass der kommende Internet Explorer 9 nun auch das neue Open-Source-Format unterstützen wird. Erst kürzlich wurde eine Meldung veröffentlicht, in der Microsoft erklärte, dass Version 9 des neuen Browsers lediglich die Wiedergabe von H.264-Videos unterstützen wird.

The WebM Project

Mit dem Support des Open-Source-Containerformats von Google zeigt Microsoft, dass man aktuelle Technologien und vor allem HTML5 vollständig unterstützen will. Diesen Schritt können Webentwickler nur begrüßen, denn durch ein einheitliches Videoformat wird die Einbindung von HTML5-Videos wesentlich unkomplizierter. Lediglich Apple wird das WebM-Format nach aktuellem Stand in seinem Browser nicht unterstützen und bei H.264 bleiben.
Übrigens steht mit unter Anderem dem "Video JS HTML5 Video Player" schon ein modernes Skript zur Wiedergabe von HTML5-Videos zur Verfügung (ein Fallback-Skript für Internet Explorer und Opera ist ebenfalls integriert).

201006Mai

Internet Explorer 9: Zweites Preview erschienen

Microsoft hat gestern die zweite Vorschau-Version von Internet Explorer 9 veröffentlicht, die nun etwas früher als erwartet fertig gestellt wurde. Bei der Preview-Version handelt es sich stets um eine provisorische Testversion, die noch vor dem Alpha-Status angesiedelt ist. Die Version ist für Windows Vista und Windows 7 als Download erhältlich und soll die neuen Features, zu denen unter Anderem auch die DirectX-Grafikbeschleunigung zählt, demonstrieren. Auf der Website der Preview-Version, dem "Test Drive", finden sich nun 10 neue Technik-Demos, die getestet werden können. Dazu zählen diverse Effekt-Demos und DOM-Performance-Tests.

Internet Explorer 9 Platform Preview

Die Neuerungen lassen sich in den Release Notes nachlesen. So wird in Version 9 des Browsers endlich die "getElementsByClassName"-Funktion für JavaScript integriert sein, mit der sich DOM-Objekte auch nativ durch den Klassen-Selektor auswählen lassen. Weiterhin gibt es das HTML5-Event "DOMContentLoaded" und "CSS3 Media Queries", mit denen sich gezielte Anpassungen für die Bildschirmgröße des Benutzers erstellen lassen.
Die aktuellen Versionen des Internet Explorers dürften jedem Webentwickler ein Dorn im Auge sein, da CSS3-Features und etliche Funktionalitäten nicht unterstützt werden. Mit dem Erscheinen von Internet Explorer 9 wird die längst überfällige Version des Browsers erscheinen, die das Image der Vorversionen wieder aufpolieren könnte. Die Problematik eines einheitlichen HTML5- Video-Codecs besteht jedoch weiterhin.

201002Mai

Internet Explorer 9: HTML5-Video nur als H.264

Die Frage nach einem einheitlichen Video-Codec für den HTML5-Standard ist derzeit noch nicht eindeutig beantwortet. Zur Diskussion stehen unter Anderem der H.264-Codec, Ogg Theora und Googles VP8-Codec, der mit der Übernahme von On2 erworben wurde. Der VP8-Codec soll eine effizientere Kompression als andere Videocodecs bieten und ist im Gegensatz zu H.264 nicht mit Lizenzen behaftet. Im April wurde bekannt gegeben, dass Google seinen Codec als Open Source-Codec veröffentlichen will. Dadurch könnte die Unterstützung der Technologie auch in Mozillas Firefox integriert werden und würde damit in einem weiteren Browser Verwendung finden, da Google den VP8-Codec auch in Chrome integrieren wird.
Etwas verwunderlich ist daher nun die Meldung auf dem offiziellen IEBlog, in der Dean Hachamovitch (General Manager des Internet Explorers) bekannt gibt, dass Verison 9 des Microsoft-Browsers lediglich den H.264-Codec unterstützen wird. Die Gründe für diese Entscheidung liegen zum einen in der Verwendung des Codecs in gewöhnlichen Camcordern und zum anderen in der Hardware-Beschleunigung. Zudem seien die Rechte klar geregelt, was bei den anderen Codecs noch ein Nachteil darstelle. Die Lizenzen für den H.264-Codec sind von der MPEG LA aber nur bis 2015 eindeutig geregelt, wodurch sich auf längere Sicht Probleme ergeben könnten.
Damit dürften die Weichen der HTML5-Video-Zukunft gestellt sein. Sollte die zukünftige Implementierung der HTML5-Codecs nun verlaufen wie erwartet, müssten bei der Einbettung von Videos auf einer HTML5-Website alternative Versionen bereitgestellt werden.

201031Mär

Internet Explorer: User Agent-Styles einsehen

Bei der Entwicklung von Websites ist es nützlich, wenn die vom Browser generierten Standardeinstellungen (User Agent Styles) für CSS-Attribute bekannt sind. Die interessantesten Einstellungen dürften Microsofts Internet Explorer betreffen, da hier in der Regel die meisten Anpassungen vorgenommen werden müssen. Eine übersichtliche Liste mit den User Agent-Stilen des Internet Explorers gibt es bei IECSS.com. Dort finden sich die CSS-Voreinstellungen der Versionen 6 bis 9.

Internet Explorer UA Style Sheets

Neben der Liste können die verschiedenen Stylesheets auch direkt geöffnet und betrachtet werden. Interessant ist beispielsweise die Einstellung "margin: 15px 10px;", die auf das body-Element in Internet Explorer 6 angewendet wird.
Weiter unten in der Liste finden sich die User Agent-Styles von weiteren Browsern. Bei vielen Projekten kann es von Vorteil sein, einen CSS-Reset wie den YUI Reset zu verwenden.