201310Dez

Type Rendering Mix: Web-Schriftarten richtig glätten

Individuelle Schriftarten auf einer Website sind in erster Linie etwas Positives, da sie dem angedachten Design gerecht werden und für mehr Harmonie sorgen, wenn die gesamte Typografie entsprechend abgestimmt wurde. Allerdings werden Web-Schriftarten nicht in allen Browsern und Betriebssystemen gleich dargestellt. Ich hatte vor einiger Zeit berichtet, da seit Windows Vista und einer aktivierten Hardwarebeschleunigung das GDI-Rendering durch DirectWrite ersetzt wurde. Unter Mac OS X und iOS kommt das Font-Rendering "Core Text" zum Einsatz, das alle Schriftarten etwas kräftiger darstellt. Unter Android und Linux wiederum werden Texte durch FreeType angezeigt.
Um den verschiedenen Betriebssystemen und Browsern gerecht zu werden, kann das Skript Type Rendering Mix genutzt werden: Hiermit werden 2 CSS-Klassen auf das "html"-Element angewendet, die Aufschluss über das Font-Rendering (Rasterizer und Anti-Aliasing-Methode) geben.

Type Rendering Mix - Apply CSS based on the text rasterizer and antialiasing your browser is using

Wenn in einem Webdesign also eine eigene Schriftart verwendet wird, kann die CSS-Klasse "tr-coretext" beispielsweise so angepasst werden, das hier ein leichterer Schriftschnitt verwendet wird (font-weight). So kann in den unterschiedlichen Systemen ein einheitliches Schriftbild besser gewährleistet werden.