200928Jun

Untiny: Original-Adressen von Kurz-URLs anzeigen

Kurz-URLs gehören mittlerweile zum Surf-Alltag und das Angebot an entsprechenden Dienstleistern wächst: Neben Alias-Anbietern wie is.gd, tr.im oder lnk.ly gibt es sogar schon Dienste wie MultiURL oder fur.ly, die das Komprimieren von mehreren Links erlauben. Verschickt man einen solchen URL-Alias, wird beim Öffnen der Seite am oberen Rand eine Navigationsleiste eingeblendet, welche ein Springen zu anderen Kurz-URLS ermöglicht.
Doch die modernen URL-Verkürzungen haben auch einen Nachteil: Die Ursprungsadresse ist aus dem generierten Kurz-Link nicht ersichtlich. Dies ist nicht immer positiv, da der Benutzer so nicht kontrollieren kann, ob sich hinter der vermeintlich gut aussehenden Adresse eine bösartige bzw. unseriöse Quelle verbirgt.
Um dieses Manko zu beheben, hat Saleh Al-Zaid das Projekt Untiny entwickelt. Mit dieser kleinen Webanwendung lassen sich verkürzte URLs einfach entschlüsseln.

Untiny

Die Seite gibt es schon eine Weile und sie wird ständig um neue URL-Dienste erweitert. Es gibt sogar diverse Firefox-Addons, die den Dienst noch einfacher nutzbar machen. Wer möchte, kann auch ein Bookmarklet verwenden.
Der Entwickler stellt sogar noch eine API bereit, um die Untiny-Funktion auch in eigenen Anwendungen integrieren zu können.

RSS-Feed abonnieren Bookmark bei Del.icio.us
Tags: