200901Jul

Webdesign: Tools für verschiedene Auflösungen

Bei der Gestaltung von Websites muss sich der Designer stets vor Augen halten, dass das Ausgabemedium nicht fest definiert ist — Benutzer (und somit auch Zielgruppen) haben unterschiedliche Monitorgrößen und Bildschirmauflösungen. Daher müssen in der Regel Webdesigns so flexibel gestaltet werden, dass sie unter einer bestimmten Größe noch gut aussehen (oder sich anpassen). Für das Testen einer Website in mehreren Bildschirmauflösungen gibt es den Online-Dienst ViewLike.us: Hier wird die gewünschte Seite in einen separaten Bereich (iframe) geladen, dessen Größe vom Benutzer angepasst werden kann. Dabei stehen die gängigsten Auflösungen sowie eine iPhone- und eine Wii-Ansicht zur Verfügung. Es gibt auch eine Firefox-Erweiterung, die eine ähnliche Funktionalität bietet.

ViewLike.us

Das zweite Problem von Browsern ist die "Web Safe Area" — der Netto-Bereich, der für die dargestellte Seite vom Browser freigegeben wird. Diese Fläche errechnet sich also abzüglich Symbolleisten, Menü, Scollbars und Statusleiste des Browsers. Auch dieser Bereich variiert zwischen den Webbrowsern. Hierfür gibt es bei Designers Toolbox fertige Templates, die verschiedene Web Safe Areas beinhalten.

Designers Toolbox - Web Safe Area

Es können Vorlagen für verschiedene Browser (Firefox, Safari, Internet Explorer) und Betriebssysteme (Windows XP/Vista, Mac OS X) heruntergeladen werden.
Diese Werkzeuge helfen bei der Gestaltung von Internetauftritten ungemein, da die genannten Probleme immer präsent sein werden.

RSS-Feed abonnieren Bookmark bei Del.icio.us Bookmark bei Mister Wong