201020Apr

Webentwicklung: Das Modul 'mod_rewrite' verstehen

Kürzlich hatte ich über eine Seite berichtet, auf der sich 10 nützliche .htaccess-Snippets finden. Die interessantesten Befehle zur Website-Optimierung werden durch das Apache-Modul "mod_rewrite" ermöglicht. So lassen sich relativ einfach suchmaschinenoptimierte URLs erstellen oder Weiterleitungen konfigurieren. Eine typische mod_rewrite-Bedigung könnte etwa so aussehen:

  • RewriteCond %{REQUEST_URI} /index\.html$
  • RewriteRule (.*?)(index\.html)?$ http://domain.com$1 [NE,R=301,L]

Die etwas kryptische Syntax lässt ihn vielen Fällen erahnen, was passiert. In diesem Fall wird überprüft, ob der aufgerufene Pfad mit "index.html" endet — ist das der Fall, findet eine Weiterleitung auf "http://domain.com/pfad" statt, wobei "index.html" nicht im neuen Pfad enthalten ist.
Wer die Thematik der mod_rewrite-Befehle besser verstehen will, sollte bei Peter Coles' Blog vorbeischauen. Anhand von "Pseudo-Code" erklärt der Software-Entwickler sehr gut, wie die Befehle des Servermoduls arbeiten.

MrColes - A simple way to understand mod rewrite

Peter Cole erwähnt zudem auch ein sehr gelungenes mod_rewrite-Cheatsheet, in dem die Befehle noch einmal zusammengefasst sind.
Weiterhin gibt es noch einen Artikel, in dem der Autor auf die Optimierung von doppelten Adressen (durch "www" und "index.html") eingeht.

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.