201203Mär

WebGL: Einführung und Grundlagen von Opera

Wer sich mit WebGL vertraut machen möchte, benötigt ein Grundverständnis der Technologie: Die Programmierung ist komplexer, da es schließlich um die Darstellung von dreidimensionalen Szenen geht, die zudem durch die Hardware beschleunigt werden. Wissen über Shader-Programmierung und 3D-Geometrie ist also Grundvoraussetzung. Eine gute Anlaufstelle ist nach wie vor die Seite "Learning WebGL", die viele Ressourcen und Tutorials bietet.
Dennoch schadet es nicht, auch andere Quellen heranzuziehen: Von Opera wurde vor einiger Zeit beispielsweise eine Tutorial-Serie über WebGL veröffentlicht, die sehr hilfreich sein dürfte. Nun wurde von Opera-Entwickler Erik Möller noch eine zweite Reihe ins Leben gerufen, die ebenfalls eine Einführung in WebGL darstellt. Teil 1 der "Raw WebGL 101"-Serie bietet einen guten Einstieg in die Materie.

WebGL - Programmable pipeline

Besonders gelungen ist die Veranschaulichung der Rendering-Pipeline von OpenGL ES 2.0, auf die WebGL aufbaut. Hier wird sehr deutlich, wie die Vertex-Informationen auf dem Bildschirm dargestellt werden und an welcher Stelle die Vertex- und Fragment-Shader zu finden sind. Ich bin gespannt auf die weiteren Teile dieser Serie, da die Opera-Entwickler sehr gute Arbeit leisten.