201028Mär

Where Is The Fold: Welchen Bereich die Nutzer sehen

Kürzlich berichtete ich über den Beitrag von Jakob Nielsen, in dem der Usability-Experte auf den sichtbaren Bereich von Websites eingeht. Demzufolge sollten bei der Gestaltung von Websites in den ersten 800 Pixeln Höhe die wichtigsten Informationen untergebracht werden. Mit der Seite "Where Is The Fold" lassen sich nun die Bereiche anzeigen, die ohne Scrollbars sichtbar sind (oberhalb der "Falz").

Where Is The Fold

Dabei werden die Höhen der gängigsten Auflösungen sowie deren Verbreitung visuell dargestellt. Derzeit sehen 26.58 % der Internetnutzer Websites in einer Auflösung von 1024 × 768 Pixeln — vorausgesetzt, das Browserfenster ist maximiert. Davon wird der Platz von Adressleiste, Statusleiste sowie Lesezeichen-Symbolleisten abgezogen. Übrig bleiben in der Höhe bei der kleinsten Auflösung dann etwas weniger als 700 Pixel, die ausgenutzt werden sollten.
Im Grunde stellt "Where Is The Fold" ein Pendant zu Google Browser Size dar, mit dem sich ebenfalls die unterschiedlichen Auflösungen als grafische Bereiche einblenden lassen.