200922Okt

WOFF: Web Open Font Format von Mozilla

Wie man gestern dem Mozilla-Blog entnehmen konnte, stellt die Foundation nun mit dem Web Open Font Format (WOFF) eine Spezifikation für Webfonts vor. Das Format soll bereits in Firefox 3.6 integriert werden und stellt ein Nachfolger des Open Font Formats (Weiterentwicklung von OpenType) dar. Das Web-Format von Mozilla ist komprimiert und enthält zudem noch Metadaten wie Urheber oder Lizenz.
Auf dem Blog-Eintrag kann man die Liste der Font-Hersteller sehen, die das Format unterstützen wollen. Dazu zählen unter Anderem ITCFonts, Linotype und Monotype Imaging. Adobe fehlt leider in der Liste.

Web Open Font Format von Mozilla

Bei hacks.mozilla.org werden weitere Details zu WOFF beschrieben. So wird dort auch die Einbettung beschrieben, die dann in etwa so aussehen wird:

  • @font-face {
  • font-family: GentiumTest;
  • /* Works only in WOFF-enabled browsers */
  • src: url(fonts/GenR102.woff) format("woff");
  • }
  •  
  • @font-face {
  • font-family: GentiumTest;
  • src: url(fonts/GenR102.eot); /* for IE */
  • }

Die eingebundene Schriftart muss sich auf dem gleichen Server wie die CSS/HTML-Datei befinden, über die sie eingebettet wird. Wie man sieht, gibt es einen Workaround für Microsofts Internet Explorer: Die Browser (einschließlich Version 8) unterstützen das EOT-Format, welches als Alternative eingesetzt werden kann.
Wer unabhängig von dem kommenden Web-Format beeindruckende OpenType-Features in Aktion sehen will, sollte sich diesen Beitrag bei hacks.mozilla.org ansehen.

RSS-Feed abonnieren