200926Feb

Xenocode Browser Sandbox: Cross-Browser-Testing

Die Entwickler von Xenocode haben etwas Revolutionäres geschaffen: Die Browser Sandbox erlaubt es Webentwicklern, jeden beliebigen Browser in einer virtuellen Umgebung zu nutzen. Die verschiedenen Browser können als eine einzelne Datei heruntergeladen werden und benötigen keine Installation. Zur Auswahl stehen Internet Explorer 6/7/8, Firefox, Opera, Chrome und Safari.

Bei der Xenocode Browser Sandbox handelt es sich um eine kompakte Anwendungsvirtualisierung für Windows-Systeme, die es erlaubt, einzelne Anwendungen vom Betriebssystem zu isolieren und sie somit vor Anwendungsfehlern zu schützen. Die Browser Sandbox soll das Potenzial des Virtual Application Studios von Xenocode demonstrieren — eine Virtualisierungsumgebung, die es Entwicklern erlaubt, Programme in einer einzelnen .EXE-Datei zu verpacken und ausführen zu lassen. Eine Installation des Programms entfällt damit.

Xenocode Browser Sandbox

Den Programmieren aus Seattle ist damit wahrscheinlich eine der größten Erleichterungen für alle Webentwickler gelungen, da zukünftig keine virtuellen Betriebssysteme oder Standalone-Versionen diverser Browser mehr benötigt werden. Natürlich gab es ähnliche Ansätze schon früher, wie beispielsweise BrowsrCamp, Litmus, CrossBrowserTesting.com, NetRenderer oder BrowserShots. Doch die genannten Lösungen sind zum Teil kostenpflichtig und browsergestützt. Der komfortabelste Weg ist immer noch, die entsprechende Website lokal und live zu testen.

UPDATE
Das Projekt besteht in der Form nicht mehr.