201108Jan

XQIB: XQuery in modernen Webbrowsern nutzen

JavaScript-Entwickler, die etwas Neues ausprobieren wollen und die Syntax von C, SQL und XSLT bevorzugen, sollten einen Blick auf das Browser-Framework XQIB werfen — damit lassen sich dynamische Funktionen mit dem W3C-Standard "XQuery" realisieren und in modernen Browsern testen. Mit modernen Browsern sind in diesem Zusammenhang Internet Explorer 9 Beta, Firefox 3.6/4 Beta, Chrome 8 und Safari 5 gemeint.
Das XQIB-Framework befindet sich noch in der Alpha-Phase und prinzipiell handelt es sich dabei um eine komplexe JavaScript-Bibliothek, die MXQuery-Engine, welche die XQuery-Syntax im script-Tag des Browsers interpretiert.
Ein einfaches Beispiel, mit dem der Inhalt eines bestimmten DOM-Elements ausgelesen wird:

  • <html>
  • <head>
  • <script type="text/javascript" src="mxqueryjs.nocache.js"></script>
  • <script type="text/xquery">
  • declare sequential function local:main() {
  • b:alert(b:dom()//div[@id="dom1"]/data(.))
  • };
  • </script>
  • </head>
  •  
  • <body>
  • <div id="dom1">Text 1</div>
  • <div id="dom2">Text 2</div>
  • </body>
  • </html>

Mit XQIB und anderen XQuery-Frameworks lassen sich sehr gut komplexe XML-Datenstrukturen auslesen und verarbeiten. Der Ansatz dürfte in der Zukunft sicherlich interessant sein, auch wenn die Größe der XQIB-Bibliothek (192 KB komprimiert) noch etwas sperrig ausfällt. Einfache Beispiele des Frameworks gibt es übrigens auf dieser Seite.

RSS-Feed abonnieren Bookmark bei Del.icio.us Bookmark bei Mister Wong